Zur Person

Dr. med. Reinhard Hickmann

Reinhard Hickmann

 

 

1985 Studium der Medizin an der Julius-Maximilians-Universität, gleichzeitig intensive Beschäftigung mit der klassischen Homöopathie. Gründungsmitglied des studentischen Homöopathie-Arbeitskreises und Organisation der Ringvorlesung Homöopathie an der medizinischen Fakultät.

 

1989 quellenorientierte Übersetzung des „Pocket Manual of Homoeopathic Materia Medica" von William Boericke aus dem Amerikanischen im Team mit K-F. Scheible und D. J. Beha.

Titel Boericke

 

1994 Dissertation mit Summa cum laude über die langjährige Behandlung einer Patientin Samuel Hahnemanns. Die Arbeit wurde 1996 mit dem unterfränkischen Wissenschaftspreis ausgezeichnet und ist im Haug Verlag unter dem Titel „Das Psorische Leiden der Antonie Volkmann" erschienen.

Titel Volkmann Dissertation

 

1995 Approbation und Erlangung der Zusatzbezeichnung Homöopathie mit Niederlassung in Privatpraxis in Erlabrunn. Gründungsmitglied des Qualitätszirkels Homöopathie im Würzburger Ärztehaus.

 

1997 Umzug in neue Praxisräume in Margetshöchheim.

 

2003 Weiterbildungsberechtigung durch die Bayerische Landesärztekammer und Dozent beim Deutschen Zentralverein homöopathischer Ärzte.

 

2004 Homöopathie Diplom des DZVhÄ.

Logo Diplom DZVhÄ

 

2006 bis 2016 Moderator des Qualitätszirkel Homöopathie bei der KV Würzburg.

 

2007 Umzug nach Veitshöchheim.

 

Seit 2008 Dozent bei der bayerischen Landesapothekerkammer.

 

Seit Frühjahr 2010 Privatpraxis für Klassische Homöopathie in der Würzburger Handgasse.